fbpx
Familienorganisation Inspiration Kooperation Mom Hacks

Home Office: Stilvolles Arbeiten von zuhause

Home Office
Home Office
Im Home Office stilvoll arbeiten – was gibt es zu beachten für ein effektives Arbeiten

Da ich im Januar eine neue Stelle antrete, nahm ich mir für diese Weihnachtsferien vor mein Home Office schöner einzurichten. Mein Ziel ist es teilweise von zuhause aus arbeiten zu können – frei von Ablenkung und meine wenige ruhige Zeit zuhause ideal genutzt.
Ich bin schon immer eine Working Mom gewesen. Oft konnte ich während den letzten 15 Jahren tageweise von zuhause aus arbeiten. Doch mein eigenes Home Office habe ich noch nie gehabt. Die letzten zwei Jahre waren sehr intensiv und mein Arbeitsplatz zuhause entweder auf dem Sofa, am Esstisch oder sogar auf dem Spielplatz. Die Ablenkung ist durch immer mehr Kinder sehr gross geworden. Dies sollte sich nun mit dem Projekt Home Office ändern!

Viele von euch Mamis sind in einer ähnlichen Lage und kennen es nur zu gut:
– Das Baby an seinen Rhythmus gewöhnt oder ist bereits täglich für einige Stunden betreut und man sehnt sich nach neuen Herausforderungen, die über das kompetente Aussuchen von Windeln hinausgehen. Dies ist der Zeitpunkt an dem sie sich wieder entscheiden erneut in das Berufsleben zurückkehren.
– Das Arbeitspensum kann durch Home Office optimiert werden, da der Weg zur Arbeit nicht Zeit frisst.
– Als Mami macht man sich selbstständig und man braucht seinen Bereich um Wirken zu können.

An dieser Stelle kommt das Home Office ins Spiel, das sich perfekt dazu eignet, einen langsamen Einstieg in den Job zu forcieren oder seine effektive Arbeitszeit zu optimieren. Am Heimarbeitsplatz können die wenigen ruhigen Stunden perfekt genutzt werden, ohne dass dabei zusätzlich Zeit durch den Weg zum und vom Arbeitsplatz verlorengeht.

Was ist wichtig zu beachten bei der Einrichtung und Gestaltung

Anfangs mit Baby noch schwer, doch in erster Linie ist natürlich ein eigener, abgetrennter Raum für den Heimarbeitsplatz zu empfehlen. Ich kann nur eine eindeutige Trennung zum Berufsleben vollziehen, wenn ich die Arbeit liegen lassen und aufnehmen kann, ohne dass der Arbeitsplatz das Familienleben beeinflusst. Meine Ablage muss gewährleistet sein, und meine Kinder sollten nicht Zugriff darauf haben, denn schon zu oft sind wichtige Dokumente „verkafelt“ worden. Für mich sehr wichtig ist, dass ich mich vom Wohnbereich entfernen kann. Erstens kann ich nur so auch ohne Ablenkungen an den eigenen Projekten arbeiten und ich bin in der Lage nach Arbeitsschluss wieder abschalten zu können. Lasse ich meinen Laptop in der Küche oder dem Wohnzimmer liegen, so denke ich während dem Tag die ganze Zeit daran, was ich jetzt erledigen könnte. Es kommt zur Abwesenheit von mir als Mutter gegenüber meinen Kindern. Aus diesem Grund plane ich meine Arbeitszeit, resp. meine digitale Zeit und meine Mamizeit. Eine räumliche Trennung hilft mir sehr dabei. Falls es die Platzverhältnisse nicht erlauben, ist ein optisch abgetrennter, ruhiger Teil eines Wohnbereichs ebenfalls optimal.
Die Einrichtung des Home Office sollte funktional sein und ein effektives Arbeiten ermöglichen. Höhenverstellbare Büromöbel passen sich perfekt an die eigenen Bedürfnisse an und vermeiden Rückenprobleme – Dies gilt sowohl für den Arbeitstisch als auch für den Bürostuhl, der möglichst bequem sein sollte. Die Lichtverhältnisse müssen unbedingt beachtet werden. Das Tageslicht wird durch eine passende Schreibtischleuchte ergänzt. Auch der Stauraum sollte gleich bei der Planung mitberücksichtigt werden, denn Ordner, Bücherschränke und andere Kästen für Büromaterial sind unersetzlich, wenn es darum geht, ein aufgeräumtes Gefühl zu vermitteln.

Bei all der praktischen Ausrichtung des Home Office gilt es seine Persönlichkeit nicht ausser Acht zulassen. Man kann sich ruhig an Farben wagen – diese geben dem Raum nicht nur eine individuelle Note, sondern wirken auch motivierend. Helle Töne sind zu bevorzugen, die hervorragend mit hellen Büromöbeln harmonieren und für ein konzentriertes Arbeiten sorgen. Einige Accessoires, wie Pflanzen oder Gemälde an den Wänden, können auch Wunder für all jene bewirken, die glauben, dass ein Heimbüro immer seriös sein muss.

Meine Tipps für das motivierte Arbeiten im Home Office

1. Das A und O beim Arbeiten im Home Office ist die deutliche Trennung zwischen dem Berufs- und dem Privatleben. Aus diesem Grund sollte man keine Pausen zwischendurch einlegen, um sich „nur mal kurz“ um den Haushalt zu kümmern.
2. Auch die Kleidung kann vieles bewirken: Angezogen kann man sich besser auf die Tätigkeit am Schreibtisch konzentrieren als im kuscheligen Morgenmantel.
3. Vor allem am Anfang helfen To-Do-Listen, die bei der Planung des Tages helfen.
4. Wer Mühe hat umzuschalten vom Haushalt zur Arbeit kann den Arbeitstag mit einem Spaziergang beginnen. Dies bringt mir oft die nötige Energie.
5. Die Ablage schön gestalten und wenn möglich alle Ordner im einheitlichen Design halten – denn so sieht das Home Office immer schön aufgeräumt aus
6. Wenn möglich die Kinder nicht ins Home Office herein lassen – wenn nicht anders möglich einen Kinderbereich einrichten nebenan.
7. Vor Arbeitsschluss immer den nächsten Arbeitstag durchplanen, Termine unbedingt einschreiben oder digital eintippen – nur so kannst du wieder direkt beginnen am nächsten Arbeitstag.

Hast du noch andere Tipps für die Einrichtung des Home Offices oder die Struktur des Arbeitens von zuhause aus? Ich freue mich über noch mehr Tipps, schreibe sie mir bitte hier als Kommentar oder auch per E-Mail. Ich bedanke mich!

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Gärner dem Versandhandel für Büromöbel und anderen Produkten. Die Tipps basieren auf meinen eigenen Erfahrungen und repräsentieren meine Meinung.

5 Comments
Previous Post
28. Dezember 2018
Next Post
28. Dezember 2018

5 Comments

  • Karolina

    Tolle Tipps! Auch ich bin dabei mein Arbeitszimmer/Ankleidezimmer neu zu gestalten. Das würde jetzt seit knapp 2 Jahren eher als Abstellkammer verwendet. Es ist aber super sich damit zu beschäftigen und sich eine Wohlfühl Oase zu schaffen.
    Glg Karolina von https://kardiaserena.at

    • Muriel

      Ui, nach dem Homeoffice kommt bei uns auch das Ankleidezimmer. Ich bin schon ganz aufgeregt! Bei dir alles gut verlaufen?

      LG
      Muriel

  • Avaganza

    Mein Büro im Haus ist auch eine Wohlfühloase, die von den restlichen Räumen getrennt ist. Das ist denke ich sehr wichtig. Dennoch bevorzuge ich es in meinem Büro zu arbeiten dass nicht im Haus liegt – da bin ich einfach noch viel effizienter. Ich wünsche dir bei deiner neuen Herausforderung im neuen Jahr alles Gute und viel Erfolg.

    Liebe Grüße
    Verena

    • Muriel

      Danke dir Verena!
      Ja, es ist für mich auch oft einfacher wegzugehen. Ich mag es raus aus dem Haus zu kommen. Doch seit ich das Homeoffice anders eingerichtet habe, ist es eine wunderschöne Abwechslung dort zu arbeiten.
      LG
      Muriel

  • Saskia Katharina Most

    Das sind toll Tipps, die sich mit Sicherheit auch prima auf das Bloggen anwenden lassen. Ich stelle mir beispielsweise schon etwas zu trinken und eine kleine Zwischenmahlzeit hin, wenn ich blogge. So habe ich bei Bedarf etwas da und muss nicht aufstehen.

    Liebe Grüße,
    Saskia Katharina

Leave a Reply