fbpx
Ausflug Food Kooperation Lifestyle Reisen Rezepte

Lugano mit der Familie – Ins Tessin anfangs Sommer

Tessin mit der Familie nach Lugano

Das Tessin bekannt als Sonnenstube der Schweiz bietet für Familien unverwechselbare Ferienerlebnisse. In nur zwei Stunden Zugfahrt befindet man sich in einer anderen – fast schon exotischen – Welt. Nebst zauberhafter Natur, lieblicher Architektur, Badespass und gutem Essen, bietet der Ferienkanton Tessin für Familien viele Aktivitäten, wie Wanderungen, Stadtrundgänge und sogar Kochkurse für Kinder. Wir durften anfangs Juli das Lugano im Tessin besuchen und diverse Erlebnisse ausprobieren. 

Unsere Reise nach Lugano

Wie gross war dieses Mal die Vorfreude über die Reise ins Tessin! Wegen Corona war die Pressereise von Ticino Turismo in den Sommer verschoben worden. Schon im letzten Frühling durften wir ins Tessin mit der Familie entdecken: Wir übernachteten im Glamping in Agno und unternahmen eine Wanderung im Malcantone. Mit 4 anderen Bloggern traten wir die Reise per Zug an. Wie letztes Jahr verköstigte Rapelli uns mit feinen Sandwiches während der Fahrt nach Lugano. Mit dem offerierten Dinnerbag gelingt die Einstimmung ins Tessiner Lebensgefühl perfekt!

Rapelli Dinnerbag Zwischenverpflegung

Hinfahrt ins Tessin innert 2 Stunden mit dem Zug

Mit dem Zug ist man innert 2 Std aus Zug, resp 2.5 Std aus Zürich gemütlich am Ziel. Kombiniert mit dem Ticino Ticket, was jeder Gast im Tessin erhält, kann man auch ohne Auto gut und günstig überall hinfahren.


Wir wurden von Ticino Turismo eingeladen dieses tolle Wochenende im Tessin mit der Familie zu verbringen. Wir danken sehr dafür! Alle Reisespesen, Übernachtung, Zwischenverpflegungen wurden übernommen. Der Bericht ist nicht beeinflusst und widerspiegelt unsere eigene ehrliche Meinung.


5 Blogger und 5 exotische Erlebnisse im Tessin

Das Hotel Delfino in Lugano ist ideal für Familien

Angekommen am Bahnhof Lugano fühlten wir uns bereits in einer anderen Welt! Wir mögen den Süden sehr. Auch die paar Grade höhere Temperatur genossen wir und voller Feriengefühl nahmen wir den Bus zum Hotel Delfino, wo der freundliche Besitzer uns herzlich begrüsste! Die Gastfreundschaft im Tessin beeindruckt uns jedes Mal. Schön zu spüren, dass Familien mit Kindern sehr willkommen sind. Das Hotel wird von der dritten Generation geführt und ich möchte hier nur mein Kompliment über die Führung aussprechen. Auch lange im Tourismus und in der Hotellerie tätig, merkte ich sofort, dass das Hotel mit viel Passion und Professionalität geführt wird!

Das Hotel Delfino eignet sich sehr für Familien, hat es mehrere Zimmer mit Verbindungstür und im Garten einen eigenen Swimmingpool. Kaum sahen die Mädchen den Pool, waren sie hin und weg! Doch am ersten Abend setzten wir uns erstmal ins Restaurant und liessen uns kulinarisch verköstigen. Das Kinderschnitzel war köstlich und riesig! Es reichte gut für 2 Kinder. Meine Begleiterin und assen einen Salat und Fisch. Auch diese Gerichte schmeckten ausgezeichnet!

Am Samstag wurden wir zusätzlich verwöhnt mit einem BBQ am Pool. Es machte das Ferienerlebnis perfekt!

Die Family & Cooking Tour in Lugano

Am Morgen nahmen wir den Bus ins Zentrum. Die Bushaltestelle liegt direkt vor dem Haus. Wir hatten zwar keinen Kinderwagen dabei, aber ich achte mich. Alles sehr gut auch mit Kinderwagen zu machen. Die Trottoirs in dieser Gegend sind recht gut und bieten genug Platz für den Kinderwagen. 

In Lugano in der Nähe der Piazza della Riforma erwartete uns die Guide, die uns Erwachsenen und auch den Kindern Lugano zeigte während 90 Minuten. Zu Fuss entdeckten wir Lugano mit Geschichten und Geheimnissen. Während wir Erwachsene viele geschichtliche Hintergründe erfuhren, unterhielt die Guide unsere Kinder auf dem gesamten Weg mit verschiedenen Spielen. Wer also meint, ein Stadtbesuch mit Kindern lohne sich nicht, der täuscht sich. Durch ihre Einbindung erlebten die Kinder die Stadt als ein Spielerlebnis voller Legenden und Rätseln. Die Guide hatte für jedes Kind ein Säckchen mit Bildern, Rätseln und Geschichten dabei.

Für wen eignet sich die Family Tour?

Geeignet ist die Tour für Kinder von 5 bis 12 Jahre, doch unsere Mini fand auch Gefallen daran z.B. Enten zu suchen oder verschiedene Geschichten zu hören. Die gesamte Route ist ebenfalls für Kinderwagen geeignet. Die Family Tour dauert ca. 90 Minuten und kann in 4 Tessiner Städten gebucht werden über Ticino Turismo. Sie lässt sich zur Family & Cooking Tour ausweiten, wie wir sie erleben durften.

Im Anschluss der Family Tour nahmen wir den touristischen Zug Roter Pfeil und führten unseren Rundgang von Lugano dem See entlang fort: Wir konnten das schöne Bergpanorama vom Monte Bre und San Salvatore, das Casino und Paradiso vom Zug aus sehen und ein paar Erinnerungsphotos schiessen und Stories drehen.

Der Kinderkochkurs von Larissa

Der touristische Zug brachte uns direkt vors Haus von Larissa, der Eigentümerin von Laboratori di Cucina. Mit einem freundlichen Lachen und einem riesigen Kochhut begrüsste sie uns herzlich bei sich zuhause. Auf dem Tisch erwartete uns bereits ein Apero und Kochhüte & -schürzen für Gross und Klein. Die Larissa machte mit uns erst Biscotti di farina bona (Bisquits aus Maismehl). Lange war Farina Bona in Vergessenheit geraten, doch nun wird das charakteristisch riechende Maismehl wieder benutzt. Da es geröstet ist, erinnert sein Geruch leicht an Popcorn. Kindgerecht erklärte Larissa jeden Schritt und jede von uns konnte selbst einen Teig herstellen.

Zum Hauptgericht kochten Larissa mit Mini und Midi ein köstliches Risotto. Die Mädchen hatten sichtlich Spass, auch wenn Larissa nur italienisch mit ihnen sprach. Wo wir es für nötig empfanden, übersetzten die Guide oder ich Larissas Anweisungen. Die Family & Cooking Tour kann über Ticino Turismo gebucht werden. Empfohlen wird sie für Kinder zw. 5 und 12 Jahren, doch unsere Mini war auch angetan davon. 

Nach dem Essen gings individuell noch in die Stadt zum Einkaufen, um ein richtiges Gelato zu essen und ich einen richtigen Caffè zu trinken. 

Den Nachmittag verbrachten wir als Familie im Hotelpool und es war fantastisch! Für uns Erwachsene gab es nichts schöneres als auszuspannen!

https://www.instagram.com/stories/highlights/17870916730490806/

Melide und das Swissminiatur

Am Sonntag hiess es Koffer packen und auf zum Swissminiatur, dem grössten Miniatur-Freiluftmuseum der Schweiz! Das letzte Mal da war ich als Kind und ich freute mich dies nun mit meinen Kindern zu erleben. Mit der S-Bahn kommt man direkt von Lugano nach Melide. Aufgefallen ist uns, dass es keine Rampen gab beim Bahnhof – da sind Kinderwagen zu tragen. Der Fussweg zum Swissminiatur ist jedoch problemlos machbar und dauert höchstens 2 Minuten. Beim Empfang gibt es die Möglichkeit sein Gepäck zu deponieren.

Im Park angekommen führte uns ein Guide durch den Park und gab uns alle relevanten Informationen. Besonders interessant empfanden wir die Hintergründe und das Atelier, wo die Miniaturen in Handarbeit hergestellt werden. Mittlerweile gibt es die Möglichkeit einzelne Teile von den Zügen z.B. im 3D-Drucker herzustellen. Doch alle anderen sind handgemacht! Die Autos werden jeweils bestellt und 1x im Jahr ausgetauscht. Die verschiedenen Gebäude und Kantone sind verteilt auf den ganzen Park. Da kann es sein, dass neben der Kappelbrücke aus Luzern plötzlich ein Zürcher Gebäude steht! Die Mädchen mochten die kleinen Gebäude und wir machten natürlich auch ein paar Photos mit dem Zuger Zytturm, dem Basler Münster und dem Flughafen – Stationen und Bauwerke, die wir alle bestens kennen. 

Der Besuch des Swissminiaturs lohnt sich mit Kindern allemal, man kommt auch gut durch mit Kinderwagen oder Rollstuhl. Wegen der Hitze würde ich einen Besuch am Morgen empfehlen, wir sind nicht heikel, aber ich kann mir vorstellen, dass der Besuch in der Mittagshitze nicht ideal scheint. Einrechnen für den Besuch würde ich ca. 2 Stunden. Je nach Alter. Bei den kleineren Kindern kann man nicht alles im Detail anschauen, da sie sich langweilen. Bei den grösseren Kindern kann das auch vorkommen. Dafür ist es genial einmal kurz dazwischen den Zug ums ganze Museum herum zu nehmen, denn welches Kind fährt nicht gerne Zug? Mit einer App findet man alle Informationen zu den Gebäuden um sich gut zurechtzufinden. Die bringt was, denn die Bauwerke sind nur jeweils mit dem Kanton angeschrieben ohne Infos zum genauen Standort.

Zum Mittagessen ging es vis-à-vis in die Pizzeria Fratello, denn wir waren echt hungrig. Die Mini durfte eine Minimargarita essen. Jedesmal freue ich mich über die Kreativität der Tessiner, wie sie für die Kinder Pizza in Bärenform, etc. herstellen! Praktisch ist der Spielplatz direkt neben dem Restaurant. Die Mädchen konnten sich dort vergnügen, währenddem wir Erwachsenen unsere Hauptspeise in Ruhe geniessen konnten.

Besonders zu empfehlen ist es nach dem Swissminiatur noch beim Strand direkt im Freibad (mit Eintritt und Hüpfburg) oder nebenan kostenlos baden zu gehen um das Erlebnis perfekt zu machen. Wir genossen den Sprung ins Wasser und die Abkühlung, bevor wir unser Gepäck abholten und uns danach auf die Heimreise machten. Sofort stellte sich Wehmut ein. Ticino, wir wären lieber länger geblieben! Jedes Mal ist es eine Freude, dich besuchen zu kommen!

Mehr Reiseberichte und Ausflugstipps vom Tessin

Rita Angelone und Familie im Centovalli 

Mamarocks in Ascona & Locarno

Foodwerk in Bellinzona

Sefora für Mamaliscious in Lugano

Tessin mit der Familie – Malcantone und Glamping in Agno

2 Comments
Previous Post
15. Juli 2020

2 Comments

  • Sophia

    Oh wie schön. 🙂 ich liebe die Schweiz!

  • Milli

    Das klingt wirklich nach einem richtig tollen Familienurlaub. Ich finde die Bilder bringen richtig gut rüber, dass ihr eine tolle Zeit hattet. Überhaupt finde ich die Landschaft richtig schön. Dort kann man sich bestimmt echt gut erholen und trotzdem tolle Aktivitäten unternehmen.

    Liebe Grüße, Milli
    (https://www.millilovesfashion.de

Leave a Reply