Ein Geheimtipp für Familienausflüge in der Romandie: die Abbatiale de Payerne

Abbatiale de Payerne in Kleinformat

Wir haben sie besucht: Die Abbatiale de Payerne und teilen gerne unsere Erfahrungen für einen unterhaltsamen Ausflug mit der ganzen Familie in der Romandie.

Die Abbatiale ist ein eindrucksvolles Kloster inmitten dem malerischen Payerne mit einer grossartigen Geschichte. Wer Payerne nicht kennt – das Städchen hat ca. 10216 Einwohner (Stand 31.12.2021) und damit eines der grössten Städtchen im Kanton Waadt. Payerne war bereits zur Zeit der Kelter besiedelt und seit dem 10. Jahrhundert stark geprägt von der Abtei (Abbatiale).

Abbatiale de Payerne

Die Abbatiale de Payerne (Abtei von Peterlingen) hat eine lange interessante Geschichte und gilt als eines der bedeutendsten romanischen Bauwerke der Schweiz.

Wer interessiert ist an Geschichte ist und ein tolles Ausflugsziel in der französischen Schweiz sucht, wird fündig in der Abbatiale de Payerne. Wir als Familie begaben uns auf Entdeckungsreise und erkundeten dieses beeindruckende romanische Meisterwerk, das uns tief in die Vergangenheit der Abtei Payerne führte.

Anreise nach Payerne zur Abbatiale

Unterwegs mit dem Auto, nahmen wir die A1 bis zur Ausfahrt Payerne und folgten den Beschilderungen in Richtung Stadtzentrum. Die Abbatiale de Payerne befindet sich in der Nähe des Stadtzentrums und ist gut ausgeschildert. Das Auto parkierten wir direkt auf dem Place du Marché. Wir zahlten für 3 Stunden ca. 2.25 CHF. Vom Parking sind es ca. 5 Minuten Gehweg zur Abbatiale. Anreise mit öffentlichen Verkehrsmittel beschreibe ich weiter unten.

Audioführung durch die ganze Abtei

Im Eingang hat es einen kleinen Laden mit Souvenirs für Gross und Klein und eine Reception, wo wir unsere Audioguides erhielten, die uns durchs Museum führen. Die Führung ist möglich auf Deutsch, Französisch und Englisch. Die Sprachen sind mischbar pro Gruppe. Wir erhalten ebenfalls einen Führer mit einer Karte, wo die Audioposten darauf verzeichnet sind.

Direkt vis-à-vis vom Eingang befindet sich der erste Posten. Ein kleiner Kinosaal, wo der Einführungsfilm über die Abbatiale gleich automatisch startet. Manche Audioposten starten automatisch, sobald man den Raum betritt, andere startet man individuell auf seinem persönlichen Audioguide. 

Die Geschichte der Abbatiale führt ins 11. Jahrhundert zurück

Die Kirche wurde im 11. Jahrhundert im Auftrag der Abtei Payerne errichtet. Sie ist ein beeindruckendes Beispiel für die romanische Architektur mit ihren massiven Steinmauern, halbrunden Bögen und kleinen Fenstern. Das Innere der Kirche ist ebenfalls beeindruckend und verfügt über eine grosse, offene Halle mit Säulen und Gewölbedecken.

Muriel in der Abbatiale mit Kindern

Die Abbatiale de Payerne war das Zentrum des religiösen Lebens in der Region und beherbergte eine bedeutende Gemeinschaft von Mönchen. Sie spielte auch eine wichtige Rolle in der Geschichte der Reformation, als die Berner im 16. Jahrhundert die Kontrolle übernahmen und das Kloster aufhoben.

Historischer Zeitzeuge und touristisches Ziel

Heute ist die Abbatiale de Payerne ein beliebtes touristisches Ziel und dient weiterhin als aktive Kirche. Besucher können die beeindruckende Architektur bewundern, die historischen Fresken betrachten und die ruhige Atmosphäre des Ortes geniessen. Die Abbatiale de Payerne ist ein wichtiges kulturelles und historisches Wahrzeichen der Stadt.

Sehr interessant ist, dass das Kloster schon immer internationale Beziehungen geführt hat und manche Protagonisten im Film aus Frankreich hin- und hergewandert sind. Das heutige bestehende Bauwerk wurde im 20. Jahrhundert saniert und restauriert. Im Verlauf der Führung erfahren wir Details, wo der damalige Architekt Louis Bosset die ursprüngliche Form genau wieder hergestellt hat und wo er sich wohl getäuscht haben soll. 

Vor dieser Totalrenovation war das Kloster nicht mehr als Kirche verwendet worden, sondern u.a. als Getreidespeicher, Mehrzweckhalle, Tanzsaal, Polizeistation und sogar Gefängnis. Auf der Führung erfahren wir von Interviews mit damaligen Zeitzeugen, die diese Version des Klosters noch gekannt haben, interessante Details. 

Die Highlights der Führung mit dem Audioguide

Die Führung führt uns in den Vorsaal, wo schöne Malereien die Wände schmücken. Hier muss die Polizeistation und das Gefängnis untergebracht worden sein im 19. Jahrhundert. Dann tritt man ein in den Hauptteil des Klosters, hört Gesang, Orgelspiel und folgt der Geschichte des Klosters. Das Kloster hat eine beeindruckende Akkustik. 

Im Hinterteil im ersten Stock befindet sich eine Kapelle mit der alten Kuppel, im vorderen rechten Teil kommt man zu den Schlafsäälen der Mönche. Wir legen uns auf die Liegen und werden von einem Mönch in sein Leben eingeführt. Der Film inklusive die Erzählung des Mönchs sind sehr beeindruckend und lebendig, ergänzt durch die Darstellung seines Essplans durchs Jahr, erhalten wir einen guten Einblick in sein Leben. 

Die Mönche lebten ein spartanisches Leben, sie hatten Sprechverbot / Schweigegelübde und durften nur zu Gott reden. Der Speiseplan war sehr spärlich während Fastenzeiten und üppiger an religiösen Festen. Was ihre Kleidung betrifft, war alles organisiert – während sie zum Beispiel einmal im Jahr neue Schuhe erhielten, gaben sie ihr altes Paar an Arme ab.

Im Klosterhof treffen wir auch auf einige Kinder und Eltern – da befindet sich heute eine Kindertagesstätte für Kinder. Wir stellen es uns schön vor in so einem geschichtsträchtigen Haus die Tagesstätte zu besuchen!

Weiter geht es zum Saal, wo die Äbte und Mönche reden durften.

Hintergrundinformationen zum Besuch der Abbatiale de Payerne 

Die Abtei Payerne ein grossartiges Ausflugsziel für Familien mit Kinder, die bereits lesen können. Es gibt einen Audioguide für Erwachsene und Kinder, wir raten also die Umschreibung einiger Passagen für Kinder selbst zu machen. Meine Kinder haben gut mitgemacht, doch bestimmt gibt es Kinder, die nicht alle Posten mitmachen mögen. Es gibt jedoch vieles zu sehen und deswegen sind die Kinder beeindruckt vom alten Bauwerk. Im Laden ist die Auslage an DIY-Projekten gross für Kinder ab dem Kindergarten. 

Der Besuch des Museums in der Abtei Payerne ist nicht nur informativ, sondern auch unterhaltsam. Vorallem der Schlafsaal der Mönche mit dem interaktiven Teil, wo wir uns hinlegen konnten, war faszinierend für die Kinder. 

Praktische Informationen über die Abbatiale de Payerne 

Anfahrt mit dem Auto:

A1 nehmen bis zur Ausfahrt Payerne. Danach den Beschilderungen folgen Richtung Stadtzentrum. Die Abbatiale de Payerne befindet sich in der Nähe des Stadtzentrums und ist gut ausgeschildert. Es stehen Parkmöglichkeiten in der Umgebung zur Verfügung (oben beschrieben) 

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Für Reisende, die öffentliche Verkehrsmittel bevorzugen, bietet die Abbatiale de Payerne eine gute Anbindung. Nehmt den Zug bis zum Bahnhof Payerne, der regelmässige Verbindungen von verschiedenen Städten in der Schweiz bietet. Vom Bahnhof aus ist es ein kurzer Spaziergang zur Abbatiale de Payerne. Folgt einfach den Beschilderungen oder nutzt eine Navigations-App auf eurem Smartphone, um den genauen Weg zu finden.

Öffnungszeiten:

Die Abbatiale ist täglich geöffnet von 10:00 – 17:30 (Winter 13:30 – 17:30). 

Preise: 

Eintrittspreis 16 bzw. 14 CHF, Kinder 10 und unter 6 kostenlos. Familien- und Gruppenpreise vorhanden.

Für die genauen Öffnungszeiten, Eintrittspreise und eventuelle Ermässigungen für Familien oder Kinder bitte die Webseite der Abbatiale besuchen. Für den Rundgang müsst ihr ca. 90 Minuten einrechnen.

Was uns besonders gefallen hat in der Abbatiale de Payerne

Ein Besuch in der Abbatiale de Payerne ermöglicht nicht nur eine faszinierende Zeitreise, sondern bietet auch die Gelegenheit, unvergessliche Erinnerungen zu schaffen. Die Abbatiale de Payerne und ihr Museum vereinen Geschichte, Kultur und Unterhaltung auf einzigartige Weise und begeistern sowohl Kinder als auch Erwachsene.

Also schnappt euch eure neugierigen Entdecker und lasst uns gemeinsam das faszinierende Museum in der Abbatiale de Payerne erkunden. Taucht ein in die Geheimnisse der Vergangenheit und schafft unvergessliche Erinnerungen!

Folgen:
Muriel
Muriel

Mehr von mir: Web | Instagram | Facebook

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Glück & Gelassenheit