fbpx
Kooperation Produkttest

Huttwiler glutenfree – Wo kommen die glutenfreien Produkte her?

Huttwiler Glutenfree

GLUTENFREI WARUM GIBT ES DAS?

Seit 2012 werden im Produktionszentrum in Huttwil glutenfreie Lebensmittel produziert. Mini und ich folgten einer Einladung, die Produktion von glutenfreiem Brot persönlich zu besichtigen.
Huttwiler glutenfree verspricht 100% Sicherheit für Zöliakie-Patienten, frei von jeglicher Kontamination.

Wie ihr vielleicht wisst, dürfen Menschen, die an der Autoimmunkrankheit Zöliakie erkrankt sind, bestimmte Bestandteile von Getreide nicht essen. Deren Immunsystem reagiert auf das Eiweiss Gluten (Weizenkleber), welches vorwiegend in Weizen, Gerste und Roggen vorkommt. Durch die Reaktion im Dünndarm entsteht eine chronische Entzündung, die bis zur Zerstörung der Darmzotten führen kann. Die Folge davon ist, dass lebenswichtige Nährstoffe nicht mehr aufgenommen werden können (Athrophie). Den Patienten geht es immer schlechter. Heilung an sich gibt es nicht, doch Menschen mit Zöliakie sind gesund, solange sie sich an ihre Diät halten.

Von Natur aus gibt es viele glutenfreie Lebensmittel. Auf den Speiseplan kommen alle Früchte, alle Gemüse, Nüsse, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Milchprodukte und Fleisch, sowie ein paar Getreidearten, wie Mais und Reis oder die unbekannteren wie Amaranth, Quinoa oder Buchweizen. Brote, Kuchen und Gebäck sind sind aber in der Regel glutenhaltig. Da es aber immer mehr Leute gibt, die sich glutenfrei ernähren, gibt es zum Glück immer mehr glutenfreie Backwaren im Handel. Zum Beispiel die Huttwiler glutenfree Produkte, die an immer mehr Orten erhältlich sind. Im Migros sind die glutenfreien Produkte der Huttwiler glutenfree unter der Marke AHA erhältlich. Erkennbar sind allgemein glutenfreie Produkte am Zeichen mit der durchgestrichenen Ähre.

Die deklarationspflichten Mengen an Gluten sind sehr tief. Genau deswegen kann beispielsweise keine glutenfreie Produktion erfolgen in einem Betrieb, der Gluten verarbeitet, denn so können die Lebensmittel Spuren von Gluten enthalten.

RUNDGANG IN DER PRODUKTION

Huttwiler glutenfree Bloggertruppe        Huttwiler glutenfree Vortrag

Vor dem Rundgang in der Produktionsstätte, mussten wir uns einen weissen Umhang, eine Haube und Schutzschuhe überziehen. Vor dem Eintreten wurden die Hände gründlich gewaschen und desinfiziert.
Die Entwicklerin Alexandra erklärte uns anfangs, dass die Rohstoffe selbst, wie auch die kleinere Menge zu höheren Einkaufspreisen führen wie für normale Backwaren. Bei Huttwiler glutenfree gilt es viele Prozesse bereits vor der Produktion zu beachten: Wächst der glutenfreie Mais zum Beispiel neben einem Weizenfeld? Transportiert der Laster auch mal Weizenmehl? Isst der Lagerist ein Gipfeli beim Arbeiten? etc. könnte zu einer Kontamination führen. Damit man sicher ist, dass dies nicht passiert ist, werden bei Anlieferung der Waren Proben entnommen, um sicherzustellen, dass der Glutenwert-bei keinen Zutaten überschritten ist. Ihr seht, hier werden Kosten anders berechnet.

Im nächsten Raum werden die Zutaten abgewogen und bereitgestellt. Täglich bis über 3 Tonnen werden hier verarbeitet! Die Zutaten werden in riesigen Maschinen zusammengemischt. Wer schon einmal versucht hat ohne Gluten Brot zu backen, versteht, dass durchs Fehlen vom Weizenkleber kein geschmeidiger Teig entstehen kann. Damit dennoch ein feines Brot entsteht, braucht es spezielle Zutaten, ein spezielles Rezept und viel Know-How. Unter anderem muss der Teig ganz sorgfältig verarbeitet werden. Dafür hat die JOWA eine spezielle Maschine angeschafft, die den Teig weiterverarbeitet.

Huttwiler glutenfree Teigmaschine
Huttwiler glutenfree Teigmaschine (Bild: Migros)

Die Verarbeitungsmaschine kann unterschiedliche Backwaren fertigen. Während unserem Rundgang verarbeitete sie ein wunderbares Brot – es heisst Bauernschnitte. Erst portioniert und abgewogen, stach ein Rechen das Backgut an um die Luftblasen zu vermindern, die sich in einem glutenfreien Brot öfters mal bilden können. Zum Schluss, wird es in Backformen gegeben und in einen Wärmeschrank zum Aufgehen geschoben.

Dann wurde es interessant: die Brote kamen raus aus dem Schrank und waren von ca. 2,5 cm auf 18 cm aufgegangen! Eine Mitarbeiterin schob sie in den Ofen. Wir beobachteten, wie ein Mitarbeiter im Reinraum die Brote aus dem Ofen nahm und anschliessend verpackte. Im Reinraum herrschen strengste Hygienevorschriften, die an einen Operationssaal erinnern. Denn die Brote werden unter sogenannter Schutzatmosphäre verpackt. So kann man auf Konservierungsstoffe verzichten. Ganz schön aufwändig – und übrigens in der Schweiz einzigartig. Vorteilhaft für alle Allergiker!

Huttwiler glutenfree Brötchen
Huttwiler glutenfree Brötchen (Bildquelle: Migros)

Durch eine Öffnung liess uns ein Mitarbeiter ein ganzes unverpacktes noch warmes Brot zukommen, das wir probieren durften: Es schmeckte ausgezeichnet! Was für ein Irrtum, dass glutenfreie Lebensmittel weniger genussvoll sein könnten! Ich war begeistert, wie alle Beteiligten. Die Bauernschnitte gibt es leider nicht so als ganzes Brot, sondern schon vorgeschnitten zu kaufen. Schade fürs schöne Brot finde ich. Aber vielleicht sind die Brote extra portioniert, da im Handel eher Kleinstmengen gefragt sind?

Huttwiler glutenfree Bauernschnitte Brot
Huttwiler glutenfree Bauernschnitte Brot

Als Abschluss des Besuchs hatten uns Heike und Alexandra noch einen Apéro vorbereitet. Für mich war es das erste Mal, dass ich so viele glutenfreie Produkte aufs Mal sehen und probieren konnte. Alle waren sehr fein!

Huttwiler glutenfree Apero
Glutenfreier Apero

Es gab u.a. Haferbrötchen, Hafercookies, Nussmuffins und die neue Lancierung – ein Himbeer-Quark-Kuchen. Mit diesem Produkt versucht die JOWA bei der Migros das erste Mal eine neue Art von Verpackung für ein glutenfreies Produkt aus. Diese Süssigkeit wird direkt neben anderen weizenhaltigen Produkten stehen.

Huttwiler glutenfree Muffin
Huttwiler glutenfree Muffin, Hafer Cookie, etc.

Die Entwicklerin Alexandra sprühte nur vor Enthusiasmus als sie uns von neuen Ideen und Sorten erzählte.

Ihr findet die Huttwiler glutenfree Produkte an Tankstellen, auf vielen Online-Shops , in der Migros unter der AHA-Linie, im McCafé ein Bananen-Schokomuffin, bei der Swiss und in verschiedenen Restaurants und Hotels.

IST der Genuss von GLUTENHALTIGEn LEBENSMITTEL WICHTIG FÜR ALLE?

Natürlich solltet ihr euch nicht glutenfrei ernähren, wenn kein Bedarf dafür ist. Mein Beitrag hier ist informativ, denn ich wünschte mir mehr Sensibilisierung in der Bevölkerung. Auf 100 Personen hat mindestens eine die Autoimmunkrankheit. Jemand von euch oder eurer Familie kann also direkt betroffen sein. Ihr werdet bestimmt froh sein, wenn ihr der betroffenen Person ein entsprechendes Produkt anbieten könnt. Und selbstverständlich können wir alle die glutenfreien Backwaren auch essen. Sie sind sehr sehr lecker!

DIE BAUERNSCHNITTE IST BROT DES JAHRES 2018

Ganz am Schluss, verriet uns Alexandra, dass die Bauernschnitte in Deutschland ausgezeichnet worden ist mit einem Preis: Bronze bei Lebensmittel Brot & Backwaren 2018! Jetzt ist es bewiesen: Es schmeckt nicht nur Zöliakiebetroffenen. Das Brot ist besser bewertet worden als die meisten glutenhaltigen Brote.
Merci Heike und Alexandra, dass ihr uns eingeladen habt. Es war sehr interessant!

Das gesamte Sortiment von Huttwiler glutenfree 

Glutenfrei Rezepte könnt ihr finden bei Huttwiler glutenfree, sowie auf den Blogs glutenfreiewelt.ch und allaboutglutenfree.ch.

Huttwiler glutenfree Tasche mit Produkten
Huttwiler glutenfree Tasche mit Produkten

MEIN EXPERIMENT GLUTENFREI ZU LEBEN

Wieder zuhause, startete ich das Experiment mich glutenfrei zu ernähren. Da ich momentan oft an Bauchkrämpfen leide, verzichtete ich während 10 Tagen auf glutenhaltige Lebensmittel. Das fiel mir echt schwer. Es ging mir aber sehr gut! Dennoch beende ich jetzt Meinen Selbsttest. Denn um eine genaue Diagnose zu haben, würde der Selbsttest nicht reichen. Zudem glaube ich auch nicht, dass ich von Zöliakie betroffen bin, denn ich wurde vor Jahren schon einmal getestet. In der nächsten Zeit beobachte ich alle Möglichkeiten und werde bestimmt noch zum Arzt gehen. Ich halte euch auf dem Laufenden!

Hat sonst noch jemand von euch manchmal Bauchschmerzen und -krämpfe?
Kennt ihr jemanden mit Zöliakie oder seid ihr etwa selbst betroffen?

P.S.: Übrigens, meine ganze Familie hat Laktoseintoleranz (bei Griechen übrigens sehr weitverbreitet). Wir leben also weitgehend ohne Laktose. Bauchweh deswegen kann somit ausgeschlossen sein. Bei den geplanten mediterranen Rezepten, die ich mit euch teilen möchte, werde ich jeweils angeben, ob sie auf bei Unverträglichkeiten geniessbar sind.

Ich wünsche euch alles Liebe,

Eure Muriel

3 Comments
Previous Post
15. Juni 2018
Next Post
15. Juni 2018

3 Comments

  • Andrea

    Das ist ja super spannend, so ein Blick hinter die Kulissen! Ein schöner Bericht.

    • Muriel

      Danke dir Andrea!
      Ich schreibe gerne über Dinge, die man sonst nicht so sehen kann.
      Liebe Grüsse,
      Muriel

  • Melissa

    Hallo, das klingt so gut und sieht alles total lecker aus. Würde ich auch testen. Liebe Grüße

Leave a Reply