fbpx
Begriffe Kinder & Medien

Begriffe aus dem digitalen Alltag: Blockchain

Blockchain bekannt durch die Kryptowährungen

Der Begriff Blockchain ist in aller Munde. Doch was ist denn die Blockchain genau und warum weckt sie momentan gerade überall Hoffnungen? Ich gehe der Sache nach und erkläre euch kurz und bündig was es ist und was dahintersteckt! So dass auch wir Normalos draus kommen!

Eine Blockchain ist eine dezentrale, chronologisch aktualisierte Datenbank mit einem aus dem Netzwerk hergestellten Konsensmechanismus zur dauerhaften digitalen Verbriefung von Eigentumsrechten. Kann als dezentrales Buchungssystem dienen, um jegliche Arten von Eigentumsrechten digital zu organisieren, z.B. die Bestätigung einer digitalen Identität.

So und jetzt nochmals fürs allgemeine Verständnis:

Die Blockchain ist ein sehr bekannter Begriff im Zusammenhang mit Kryptowährungen. Diese werden mit dem System der Blockchains verbreitet und gehandelt.

Eine Blockchain ist eine digitale Kette von Blöcken, die kontinuierlich erweiterbar ist. Die Liste von Datensätzen wird „Blöcke“ genannt und diese Blöcke sind mit kryptographischem Verfahren aneinander gekettet sind, damit sie nicht verloren gehen. D.h. der letzte Block enthält z.B. einen kryptographisch sicheren Hash (Streuwert) des vorhergehenden Blocks,einen Zeitstempel und Transaktionsdaten. So kann der folgende Block jeweils an den vorigen Block angehängt werden. 

Die Blockchain – Technologie wurde während ca. 30 Jahren entwickelt und basiert auf 4 Innovationen:
1. Blöcke mit Daten sind miteinander verkettet und gespeichert.
2. Dann gibt es Kontobücher, die wie Register funktionieren
3. Die Kryptowährungen und Token
4. Vertragliche Vereinbarungen durch maschinenausführbare Codes

Die Blockchain ermöglicht es schlussendlich Daten sicher zu übermitteln und zu verschlüsseln, ohne dass jemand dazwischen sie hacken kann. Die Daten werden vom Sender geschickt an einen Empfänger. Zwischen den beiden gehen die Daten über ein riesiges System von Person (und Computer) zu Person (und Computer), dabei werden sie so stark verschlüsselt, dass niemand sie ändern kann ohne die anderen Blöcke anzufassen und niemand sie alleine benutzen kann. 

Ein simpler Vergleich ist ein Gruppenchat:

Nina, Manuel und Isa verabreden sich um 14h00. Im Gruppenchat ist das festgelegt und auf den 3 Mobiltelefonen klar deutlich im Chatverlauf zu sehen. Die Isa überlegt sich jetzt doch die anderen um 16h00 zu treffen? Dann muss sie diese Information den anderen neu zur Verfügung stellen. Sie kann nicht die alten Informationen ändern und sie kann auch nicht einfach um 16h00 in den Park gehen, sie würde alleine da stehen.

In diesem Video wird die Blockchain ziemlich gut erklärt:

Im folgenden Video wird die Entwicklung der Blockchain und Anwendungsbeispiele erklärt:

Die Blockchain-Technologie wird immer wichtiger und sorgt für immer mehr Gesprächsstoff in der ganzen Welt. Im Finanzsektor bekommt sie immer mehr Aufwind, und auch die IT-Branche entdeckt sie. Jede*r IT-Verantwortliche sollte sich das Blockchain-System (Block-Ketten-System) etwas genauer ansehen, um dessen Nutzen zu begreifen.

Bekannt wurde das System über die Kryptowährung Bitcoin, die Ihren Anfang in der Stadt Zug in der Zentralschweiz nahm. Die Bitcoin werden dezentral und als webbasiertes Zahlungsmittel über Blockchains versendet. Direkt von einer Person zur nächsten. Ein wichtiger Punkt dabei ist, dass die Bitcoin niemandem gehören. Sie gehören keiner Firma oder keiner Bank. Sie werden überall in der Welt über verschiedene Computerserver versendet. Dabei wächst die Bitcoin-Blockchain stetig, da immer mehr Blöcke mit neu abgeschlossenen Transaktionen dazukommen. Es ist wie ein Mitmach-Netzwerk, wo jede*r einen Computer hergeben kann um Bitcoins zu erzeugen oder verwalten kann. Dabei verwaltet jeder Computer, der ans Bitcoin-Netz angeschlossen ist eine 1:1 Kopie der vollständigen Blockchain.

Ihren Anfang nahm die Blockchain schon im 1991, bekannter wurde sie jedoch erst durch den Bitcoin im 2008. Die Blockchain-Methode ersetzt eine dritte Instanz zur Integritätsbestätigung der Transaktionen. Die digitalen Produkte, die durch die Blockkette transferiert werden, müssen nicht durch eine Bank bestätigt werden.

Was sind Anwendungsbeispiele der Blockchain?

Nebst der Kryptowährungen gibt es auch andere Anwendungsbeispiele von Produkten, die durch Blockchains transferiert werden. Dies sind zum Beispiel Daten, die hohe Sicherheitsanforderungen benötigen. Es könnten Krankenakten, Passwörter oder Militärakten sein.

Schon Ende 2015 waren die Blockchains bereits rund 50 Gigabyte gross. Ausführliche technische Informationen können auch bei Wikipedia nachgelesen werden.

Ich habe für euch einen Blogartikel Der digitale Alltag – die Begriffe geschrieben. Da ich als Digital Marketer ziemlich gut informiert bin über die Technologie des digitalen Alltags, beschreibe ich im Blogpost wie die Digitalisierung auch durchdringt in unser Familienleben. Wie ist es Kinder zu erziehen unter dem Aspekt der Digitalisierung?

Kennst du mein Lexikon der Begriffe im digitalen Alltag?

1 Comment
Previous Post
27. Februar 2018
Next Post
27. Februar 2018

1 Comment

  • Begriffe aus dem digitalen Alltag: Bitcoin

    […] dezentralen Bezahl-Netzwerk und läuft nicht über eine dritte Instanz (die Bank), sondern über Blockchain-Gruppen. Durch Zahlung im Web mit Bitcoins, zahlt man geringere Transaktionsgebühren als bei […]

Leave a Reply